Der öffentlich-rechtliche Rundfunk und Fußball

Gestern wurde der neue Vertrag zwischen dem Deutschen Fußball-Bund und den Medien unterzeichnet. 2.5 Milliarden zahlen verschiedene Sender insgesamt für 4 Jahre an den DFB für Übertragungen der Fußballspiele. Solange es hierbei um private Sender geht, ist das einfach freie Marktwirtschaft. Der Sender denkt, daß es sich für ihn auszahlt.

Etwas anderes ist es beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der zu einem großen Teil von Gebühren bezahlt wird. Ab nächstem Jahr sogar mit einer Zwangsabgabe, der man nicht einmal entgehen kann, indem man auf TV, Radio, Computer, Smartphone… verzichtet.

Und jetzt haben sich ARD und ZDF die Rechte gesichert, in den nächsten 4 Jahren zeitversetzt Ausschnitte der Fußball-Bundesliga zu senden. Für 110 Millionen Euro. Pro Jahr. Plus Champions-League. Plus Spiele der Nationalmannschaft.

110 Millionen. Das sind über 6 Millionen Monatsgebühren (volle Höhe). Oder 509,825 Gebührenzahler zahlen jetzt ein Jahr lang nur für Fußball. Eine halbe Million.

Für etwas, das bestimmt auch ein privates Rundfunkunternehmen übertragen würde.

Ich halte das für Gebührenverschwendung.

So sehe ich das.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s