Ich will nicht sagen, daß ich es gesagt habe

Aber ganz ehrlich – die Bahn hat der Stadt Ulm beim Bahnprojekt Stuttgart – Ulm so viel versprochen.
Ein Check der Träume und der Realität.

Ein City-Bahnhof sollte entstehen, die Stadt hat dafür ein Hotel für etliche Millionen Euro gekauft.
Die Stadt hofft, daß sich die Bahn irgendwann an mündliche Zusagen erinnert.

5 Bahnsteige sollte der neue Hauptbahnhof haben. Hat die Bahn – laut Stadt – gesagt.
Vier reichen, sagt die Bahn. Zusätzliche Verbindungen, die eben nicht durch die Bahn betrieben werden, sind damit vom Tisch.

Der City-Bahnhof soll unterirdisch bis zur Schillerstraße gehen.
Die Stadt hofft, daß die Bahn vom 10-Millionen-Euro-Steg Abgänge zu den Bahngleisen bezahlt.

Die Südbahn wird elektrifiziert – in Ulm entfällt der Loktausch auf dem Weg nach Stuttgart.
Im Gegensatz zu Aussagen von Bahnchef Grube und den Fraktionsvorsitzenden Hauk (CDU) und Schmiedel (SPD) passiert das halt nicht. Die Elektrifizierung der Südbahn ist auf den St.-Nimmerleins-Tag verschoben.

Fast hätte es überrascht.
Nein!
Das überrascht überhaupt nicht!

Dieses Projekt ist von vorne bis hinten auf Lügen aufgebaut!
Weg mit diesem LGNPCK (Lügenpack) – auch in Ulm!

Allen voran sollten sich MdL M. Rivoir und OB I. Gönner erklären, wie sie dieses Projekt gegen die Interessen der Stadt Ulm befürwortet haben.

So sehe ich das.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ich will nicht sagen, daß ich es gesagt habe

  1. Pingback: Es wird Zeit für Ulm 21 | PiratLaser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s