Internetpartei

Den Piraten sagt man nach, daß sie eine Internetpartei sind.
Innerparteilich kam vor dem außerordentlichen Parteitag in Halle der Hashtag #reclaimyournetzpartei auf.

Das eine wird benutzt, um weiterhin behaupten zu können, die Piraten wären eine Ein-Themen-Partei (grammatikalisch korrekt: Ein-Thema-Partei).
Das andere versuchen innerparteilich ein paar Piraten so umzudeuten, daß es diesen Menschen nur um freies Internet gehe.

Hier meine 2 Pfennige, wie ich das sehe.

Die Piraten sind „Digital Natives“ oder zumindest „Digital Immigrants“. Wir sind im Internet sozialisiert worden.
Und aus dieser Sozialisation entstand unsere Politik.

Reclaimyournetzpartei means that no one knows that you’re a dog.
Das heißt, daß niemand weiß, wer Du bist. Männlein oder Weiblein. Studiert oder Hauptschulabbrecher. Reich oder arm. Weiß oder colored.
Was zählt, ist was gesagt wird. Nicht von wem.

Reclaimyournetzpartei bedeutet, die Möglichkeiten zu nutzen, die das Internet bietet.
Das ist ein ganz natürlicher Vorgang. Früher waren Nachrichten aus Amerika monatelang unterwegs, um nach Europa zu kommen. Irgendwann kamen Flugzeug, Telegraph, Telephon… Das Internet ist noch schneller und erreicht mehr Menschen.
Es bedeutet nicht, daß das Internet alles ersetzen kann. Weder persönlichen Kontakt noch geheime, nachvollziehbare Abstimmungen (letzteres zumindest derzeit noch nicht).

Reclaimyournetzpartei lebt die grenzenlose Welt.
Im Internet gibt es keine Grenzen. Und jedes System, das versucht, das Internet zu kontrollieren, wird über kurz oder lang scheitern.

Reclaimyournetzpartei ist Inklusion.
Durch das Internet entfallen Hürden für behinderte Menschen, die die „Hosenwelt“ noch zur Genüge bietet.

Reclaimyournetzpartei erlaubt Parizipation.
Immer mehr Schichtarbeit, soziale Berufe oder auch persönliche Freiheit erlauben es immer weniger Menschen, live irgendwo dabei zu sein. Das Internet vergißt nicht.

Das Programm der Piraten ist direkt oder indirekt aus den Regeln des Internets abgeleitet.
Und so stehe ich zu den Begriffen Internetpartei und #reclaimyournetpartei.

So sehe ich das.

Advertisements

2 Gedanken zu „Internetpartei

  1. Doch, es gibt Grenzen im Internet. Es ist die Filterbubble, in die man sich selbst begibt und darin seine Illusionen lebt. Ich neige zu der Hypothese, dass Filterbubbles grundsätzlich feindliches Terrain sind, weil sie sich gegen jeden abschließen und jeden austauschenden Kontakt mit skrupelloser Grobheit verweigern. Man wird mit ihnen wohl nur zurecht kommen, indem man ihren Wunsch erfüllt: ignorieren und unbehelligt auf ihrer Insel im Netz träumen lassen.

    Was man auch erkennen muss: das Internet ist genau so ein Kriegsschauplatz, wie es die reale Welt ist. Agenten und bezahlte Trolle sind genau so Instrumente im Streben nach Meinungshoheit und Einfluss, wie NSA-Überwachung. #reclaimyournetzpartei heißt auch, diese Bedrohungen und Gefahren kühl und nüchtern ins Auge zu fassen, ihre Realität anzuerkennen, um wirksame Abwehrmaßnahmen dagegen zu entwickeln. Die allerdings werden anders aussehen müssen, als die klassischen im „RL“. Wir werden viel mehr Toleranz entwickeln müssen; damit sieht es derzeit noch sehr schlecht aus. Sie sind alle im Netz: Russen wie Amerikaner, Kurden, Assad-Anhänger und IS-Fans, Links- und Rechtsradikale, Inder und Pakistaner, Palästinenser und Israelis. Wir müssen lernen damit zu leben, dass unsere ‚Todfeinde‘ auch im Netz sind und bleiben werden. Sie verdrängen, ausschalten zu wollen heißt, Meinungsfreiheit und damit Demokratie abzuschaffen; denn was das Netz tut, wird im Zweifel als Rechtfertigung dienen für das, was im RL getan wird. Verdrängen rechtfertigt Zensur wie in China und Iran.

    Andererseits brauchen wir Maßstäbe, um wirksam das ausschalten zu können, was wir partout nicht wollen – Stichwort Kinderpornografie, Anleitungen zum Autobombenbasteln und Enthauptungsvideos.

    Es gibt unendlich viel zu tun.

    • Hallo Otla!

      Das ist der Unterschied – Du betrachtest die Menschen / die Gesellschaft im Internet.
      Ich betrachte das Internet an sich.
      Das Internet ist grenzenlos. Dem Internet ist es egal, ob jemand ein Hund ist. Das Internet ist (grundsätzlich) barrierefrei. Das Internet ist demokratisch. Das Internet ist frei. Das Internet kann sich auch selbst regulieren.
      Und wir als Piratenpartei müssen alles dafür tun, damit das so bleibt. Sonst macht’s ja keiner – und dann kommen Deine Beispiele in’s Spiel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s