Wahlkampfkoordinator

Vorweg:
Ich habe im November(?) angefangen, einen Blogpost zu dem Thema zu schreiben, wollte ihn nach und nach ergänzen und zwischen Landtagswahl und Landesparteitag veröffentlichen. Oder auch nicht.

Oder auch nicht? Ja.
In dem Post habe ich bis zu einem gewissen Zeitpunkt wirklich alles dargelegt.
Meine Fehler, Fehler von Gremien und Fehler von Einzelnen. Aus meiner Sicht.

Nicht gut.
Deshalb die Kurzversion.

Einzelne haben sich selbst viel vorgenommen, oft zuviel. Anstatt mich als Wahlkampfkoordinator mit nahezu unbegrenzter Zeit (oder sonst jemand) um Hilfe zu bitten, ist einfach nichts passiert.

Von Gremien – also Vorstände verschiedener Gliederungen – kam sehr wenig Unterstützung. Oder sehr spät.
Hier muß dringend überlegt werden, ob es für jeden Sch*** wirklich einen Vorstandsbeschluß braucht.

Meine Fehler?
Ich war nicht energisch und nicht kommunikativ.
Ich hatte im Februar 2015 schon eine Roadmap für den Wahlkampf.
Was alles gemacht werden muß. Was nebenher gemacht werden kann. Und was absolute Priorität hat.
Und die Priorität für mich war (und ist) in Baden-Württemberg mit seinem Wahlsystem ein flächendeckendes Antreten.
Das ist wichtig für die Motivation – für die eigenen Mitglieder, für die Wahlkämpfer und auch für die Wähler (Stichwort Stimme verschenken).
Wenn wir unser Ergebnis in 31 Wahlkreisen auf 70 hochrechnen, kommen wir auf 0.92%. Bei einem flächendeckenden Antreten bin ich mir sicher, die Grenze für die Parteienfinanzierung wäre mindestens geknackt worden. Obwohl das Piratentodesgebiete gewesen wären.
Ich war da nicht energisch genug hinterher.

Für die Zukunft

Der Wahlkampf ab LTW aufwärts muß mindestens ein Jahr vorher beginnen. Sonst fehlt die Manpower.

Gewählte Amtsträger der Partei müssen ihren Job auch machen (oder um Hilfe bitten) – das ist ein kleiner Hinweis auf die morgigen Vorstandswahlen. Aber nicht nur im Landesverband.

Wahlkampf ist nichts für Basisdemokratie.
Irgendjemand meckert immer. Ein Wahlkampfmanager statt -koordinator, der sagt, wo es lang geht.

An das Wahlkampfteam

Euch gebührt mein Dank, Ihr habt Euch den A***h aufgerissen (jedenfalls viele von Euch). Auch nachdem ich frustriert das Handtuch geschmissen habe.
Und entgegen meinen Befürchtungen habt Ihr den Wahlkampfspot hingekriegt – und er ist klasse!

Schlußwort I

Ich bitte alle um Entschuldigung, daß ich sie im Stich gelassen habe. Ich konnte nicht mehr, für mich hätte nur ein flächendeckendes Antreten Sinn gemacht.
Mein weiteres Engagement mache ich davon abhängig, wie sich die Piraten politisch und strukturell entwickeln.

Schlußwort II
Mein Rücktritt hatte nichts zu tun mit der Partei Die PARTEI – ich kann da sehr scharf trennen.
Die Oberbürgermeisterkandidatinnen in Ulm beider Parteien werden Euch das sicher bestätigen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s