Mein Homescreen

Bei turi2 gibt es eine Vorstellung, wie die Homescreens der Smartphones von Journalisten aussehen, und wie diese ihr Smartphone nutzen.
Obwohl ich Blogger und Fachhomepage-Autor bin, fürchte ich, daß ich nicht relevant genug bin.
Also mache ich das hier.

Mein Smartphone versuche ich mit vertretbarem Aufwand sicher zu halten.
Installiert ist CyanogenMod, ich habe absolut keine Google-Dienste installiert – keinen PlayStore, kein Maps, noch nicht einmal die Youtube-App. Unkommod, aber aushaltbar.

Für mich ist das Smartphone in erster Linie ein Kommunikations- und Musikmedium.
Auf dem 3. Bild sieht man WinAmp, oben ist der Equalizer zu sehen. Wobei die Musik hauptsächlich läuft, um Umweltgeräusche wie Kinder oder Busdurchsagen zu übertönen.
Apropos Bus – unter WinAmp sieht man die App des lokalen Verkehrsverbundes. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, nicht zu früh aus der warmen Kneipe zur kalten Bushaltestelle zu laufen.
Die App bekam ich exklusiv als .apk von der SWU außerhalb vom Google PlayStore.

Kommunikation geht über Telephon, Twitter und SMS. Für letzteres habe ich zur Zeit sogar 2 Apps installiert – ich werde mit keiner so richtig warm.
Email ist derzeit bewußt nicht möglich, Mails haben meist etwas Zeit, sie zu beantworten. Aber, aber, ich überlege schon, welche Email-Konten ich auf dem Handy einrichte… Aber selbstverständlich nur unverschlüsselt. Mein PGP-Key kommt nicht auf das Smartphone, da könnte ich ihn ja gleich an die NSA schicken.

Datum, Uhrzeit und Kalender sind ganz wichtig. Die kriegen einen ganzen Bildschirm. Ich bin immer spät dran und weil ich ständig alles über andere Sachen vergesse, muß wirklich alles im Kalender eingetragen werden.
Sehr hilfreich ist dabei die App DavDroid, mit der ich Termine und Adreßbücher über OwnĆloud mit dem PC synchronisiere. Also auch hier eine interne Lösung und keine externe Cloud. Meine Cloud steht gerade links von mir.

Spiele habe ich nur eines – das Suchtmittel 2048. Aber das kommt eigentlich nur zum Einsatz, wenn ich bei Bahnfahrten mal wieder keinen Empfang habe.

Hintergrundbild lenkt nur ab, man kann die einzelnen Symbole der Apps schlecht erkennen. Und das blöde Bild kennt man ja sowieso.
Ich mag es schlicht und aufgeräumt. Der Hintergrund ist schwarz, fertig.
In der unteren Leiste sind die wichtigsten Apps, Telephon, Twitter, Browser und Kamera. Die Kamera muß auf alle Startbildschirme, weil es da ja oft schnell gehen muß.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s