Bezirksverband Tübingen

Am 26. Mai war Bezirksparteitag im Bezirk Tübingen.

Einer der wichtigsten Punkte war die mögliche Auflösung der Gliederung.
Dafür gab es viele Fürsprecher und auch gute Argumente.

Ich war dagegen.
Erstens gibt es mMn noch nicht ausreichend Gliederungen auf Kreisebene. Wir hatten die Kreisverbände Reutlingen und Tübingen, die eine reine Selbstverwaltung waren – und erst nach dem Zusammenschluß Sinn machten. Der KV Ravensburg-Bodenseekreis wurde gleich als Doppel-Kreisverband gegründet. Ich persönlich mag solche Gebilde nicht. Wobei ich allerdings beim KV Ulm/Alb-Donau-Kreis eine Ausnahme mache, geht es hier doch um einen Stadtkreis mit seinem Umland.
Aber selbst damit haben wir nur in 2/3 der Landkreise (6 von 9) eine Untergliederung. Auch wenn Biberach sehr gut mit #kvadkul zusammenarbeitet, bleibt ein (flächenmäßig) sehr großes Gebiet übrig. Und (finanz-)verwaltungstechnisch ist auch Biberach ohne BzV auf den Landesvorstand angewiesen.
Zweitens wäre es tatsächlich ein falsches Signal gewesen. Piratenpartei löst sich auf. Jaja, ich weiß. Außenwirkung. Sch**ß ich auch drauf – bei Themen. Aber im Vorfeld der Bundestagswahl eine Gliederung aufzulösen – nachdem wir alle Gründungen pressewirksam gefeiert haben – wäre imho falsch. Man sieht gerade gut bei den Freien Wählern und der sogenannten AfD wie das rüberkommt.
Und drittens hat der BzVor nach dem etwas unglücklich formulierten Urteil des Landesschiedsgerichts nicht besonders gut funktioniert. Das war mir klar. Wie schlimm es allerdings war, wieviel Arbeit liegengeblieben ist – das wird mir gerade erst bewußt. Lieber Nati, Du sagtest zwar, daß es für den LVor kaum zusätzliche Arbeit bedeuten würde, wenn der BzV nicht mehr existiert. Aber wir werden noch eine gute Weile mit den „Altlasten“ kämpfen müssen. Die sind teilweise noch von dem vor-vorigen Vorstand (ich nehme mich da gar nicht aus).

Das Ziel des jetzigen Vorstands muß sein, erstmal alles zu ordnen. Den Rechenschaftsbericht für 2012 zuerst. Die Finanzen und Mitgliederverwaltung auf den neuesten Stand zu bringen. Das OTRS aufzuräumen. Den Wahlkampf im WK Zollernalb-Sigmaringen zu organisieren (und wahrscheinlich auch durchzuführen).
Dann können wir nach der Wahl wieder über eine Auflösung des BzV Tübingen diskutieren. Eine geordnete Auflösung. Wobei ich gleich sage, daß bis dahin alles wieder anders aussehen kann. Je nach Wahlergebnis. Bei einem schlechtem Ergebnis könnten sich auch die Kreisverbände Sorgen machen müssen. Bei einem super Ergebnis kann es sein, daß der BzV nicht mehr für weiße Flecken gebraucht wird, sondern als Entlastung für den LVor. Aber das liegt in der Zukunft.
Bis dahin bitte ich alle – auch die Gegner des BzV – uns zu helfen. Ohne Hilfe, insbesondere von Nati, Sören und Viktor, werden wir es nicht schaffen. Laßt uns den Wahlkampf meistern und gleichzeitig den BzV auf Vordermann bringen. Bitte.

Jetzt noch persönlich:

Der ein oder andere mag sich gewundert haben über mein Hin und Her bezüglich Kandidatur.
Ich war für die Beibehaltung des Bzv. Und habe für alle Posten kandidiert. Außer Schatzmeister natürlich^^ (Wobei ich das auch gemacht hätte, hätte es keine Kandidaten gegeben – muß man ja nicht vorher verraten.) Und ich habe mich nicht in’s Wiki als Kandidat eingetragen. Ich habe mich erst am Vortag definitiv entschieden zu kandidieren. Ich hab den Job Vorstand schon gemacht und weiß, daß es eine undankbare Aufgabe ist.
Als dann über die Hälfte der anwesenden Mitglieder für eine Auflösung des Verbands gestimmt hat, wollte ich nicht mehr – ich will doch nicht im Vorstand einer Gliederung sein, die von über 50% abgelehnt wird.
Diese Konsequenz wurde in mehreren persönlichen Gesprächen respektiert. Aber immer mit der Bitte, doch zu kandidieren. ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht – gerade wegen der Inkonsequenz, falls ich doch antrete. Aber schlußendlich mußte ich als Befürworter des BzV in Hinblick auf die relative Unerfahrenheit des Vorstands Verantwortung übernehmen.
Ich hoffe, ich enttäusche Euch nicht.
Leider fällt damit in den nächsten Wochen einiges andere in der Partei für mich weg – heute z.B. der Infostand.

Danke.
Jochen Schmidberger
Beisitzer

Advertisements

Die Deadline rückt näher

Die Deadline, die ich mir selbst gestellt habe.
Vier Wochen muß ich Euch Zeit geben, um Euch über mich ein Urteil bilden zu können, falls ich auf der Aufstellungsversammlung im Wahlkreis 291 (Ulm) als Direktkandidat für die Bundestagswahl kandidiere.
Die Aufstellungsversammlung ist übermorgen in vier Wochen.

Ich kandidiere.

Die Entscheidung fiel mir nicht leicht.
Ich bin eher der Typ, der lieber im Hintergrund Parteiarbeit verrichtet. Organisieren mag ich.
Das wird sich ändern, wenn ich bei der AV gewählt werde.
Aber ich habe auch schon im Vordergrund gestanden bei Demos, Interviews, Diskussionen. Ich werde besser 😉

Kann ich das? Kandidat? Mitglied des Bundestags?

Nein, kann ich nicht. Nicht ohne Hilfe.
Deshalb habe ich mir Hilfe gesucht. Und zwei Mal mit „Fick ja, go“ angeboten bekommen für die mir wichtigen Sachen „Wahlkampfmanagement“ und „politisches Briefing (Kernthemen)“. Namen nenne ich nicht, um niemand zu beeinflußen. Weitere Helfer werde ich mir suchen – hab da auch schon die eine oder den anderen im Hinterkopf, z.B. für Themengebiete außerhalb der „klassischen“ Piratenthemen.

Update: Die Schwertliste hat sich auf 3 Piraten erweitert.
Ich gehe ja davon aus, daß die Unterstützung der Piraten – vor allem der lokalen – für ihren Kandidaten selbstverständlich ist, aber es ist beruhigend, feste Zusagen zu haben.

Update vom Update: Es wird (mehr)! Danke!

Weiß ich, was auf mich zukommt?

Und wieder nein.
Ich kann es höchstens abschätzen, nachdem ich zur Landtagswahl ’11 in BaWue den Pressefutzi für Carsten (Ulm), Enno (Ehingen) und Robert (Biberach) gemacht habe.
Jetzt wird es härter werden – der politische Gegner und die Presse werden die Piraten viel stärker beachten.

Werde ich auch für die Landesliste kandidieren?

Ja.
Nachdem ich mich entschieden habe, für die Piraten zu kandidieren, werde ich das auch konsequent durchziehen. Dazu gehört auch die Landesliste. Von Platz 1 bis… Entweder ich zieh das durch oder laß es ganz bleiben.

Wo stehe ich politisch?

Vorne 😉
Ich bin 2009er Pirat, bin wegen diesen Themen eingetreten. Diese Themen werden immer mein Schwerpunkt sein.
Und trotzdem gibt es nur sehr wenig, was mich an bundes- oder landesweiten Programmen stört (in BaWue z.B. das kommunale Wahlrecht ab 14).

Warum polarisiere / provoziere ich so oft?

Das ist für mich ein natürliches Werkzeug in einer Diskussion.
Wobei ich zugebe, daß ich auch Beißreflexe habe. Aber ich glaube, ich bin auf dem Weg der Besserung 😉
Wobei man hier unterscheiden muß zwischen parteiintern und -extern.
Parteiintern versuche ich, zurück zu diesem „Informier Dich“ zu kommen. Argumente statt Schlagworte.
Parteiextern… Wir sind eine Partei mit eigenen Ansichten. Wir brauchen keinen Kuschelkurs zu anderen Parteien. Damit würden wir uns überflüssig machen. Überflüssig sind wir aber erst, wenn andere Parteien unsere Politik umsetzen!
Und keine Angst – diplomatisch kann ich auch 😉

Update, da gefragt wurde.

Ich werde nicht wieder für den Bezirksvorstand kandidieren – unabhängig davon, ob ich Kandidat für den Bundestag werde.
Wir haben als Bezirksvorstand, nein, versagt ist auch nicht richtig. Wir haben als Team aufgrund zu wenig Kommunikation nicht perfekt funktioniert.
Dazu muß man sagen, daß Kerstin und Larry sich nur notgedrungen haben wählen lassen, weil es keine anderen Bewerber gab. Und dafür muß man froh sein, sonst wären wir nach dem Rücktritt von Robert schon nach 2 Monaten handlungsunfähig gewesen.
Christoph muß man auch ausnehmen – als Schatzmeister und einziger mit Mitgliederverwaltungs-Zugang hat er sehr viel geleistet. Hier wurde die Kommunikation erst geringer, als er zusätzlich Landesschatzmeister wurde und demzufolge überhaupt keine Zeit mehr hatte.
Wer bleibt als Schuldiger dafür, daß nur das Notwendigste gemacht wurde? Der Vorsitzende. Also ich.
Aber um nicht später als Lügner dazustehen, lasse ich ein Hintertürchen offen. Ich werde nicht kandidieren, aber wenn die Mitglieder meinen, daß es nötig ist, werde ich mich wählen lassen. Posten egal.

To be continued…

Wie seht Ihr das?

Fragen bitte in den Kommentaren oder auf der Wikiseite, die ich dieses Wochenende noch erstelle.